Suche
  • Kleinkind- und Kindergartengruppe im Geteviertel
  • Telefon 0421/43 08 22 80
Suche Menü

Verein

MOMO befindet sich seit Februar 2016 an der Friedrich-Karl-Straße in Bremen. Das moderne Gebäude hat eine kleine Außenfläche und befindet sich in exponierter Lage direkt neben einem Parzellengebiet, auf welchem dem Verein eine ausgedehnte Grünfläche zur Verfügung steht. Der Standort bietet zahlreiche Möglichkeiten für eine erstklassige pädagogische Arbeit – z.B. Differenzierungsräume für beide Gruppe oder Grünflächen zum Spielen und Gärtnern. Vor allem aber ist es ein kleines Paradies für unsere Kinder.

Mitglied in einer Elterninitiative – Was heißt das genau?
Die Mitgliedschaft in einem Elternverein bedeutet zunächst einmal ein höheres Maß an Verantwortung als es die Anmeldung des Kindes beispielsweise in einer staatlichen oder konfessionellen Kinderbetreuungseinrichtung mit sich bringt.

Wie schon im pädagogischen Konzept beschrieben, sind Eltern die Entscheidungsträger des Vereins und haben ein Mitspracherecht bei Öffnungszeiten, Personalentscheidungen, Raumgestaltung, Tagesablauf und pädagogischen Ansätzen. Eltern sollen ihre Vorstellungen einbringen und tragen Mitverantwortung für die Kindergruppe.

Konkret bedeutet das, dass alle Eltern sich durch die Übernahme von Ämtern in den Verein einbringen. Das höchste Maß an Verantwortung trägt sicher der Vorstand, der zugleich am meisten Zeit für den Verein aufbringt. Aus diesem Grunde werden die Vorstandsmitglieder und deren PartnerInnen von der Pflicht befreit, Elterndienste zu leisten. Bei MOMO besteht der Vorstand seit dem Kindergartenjahr 2015/16 aus fünf Mitgliedern.

Jeder Elternverein ist auf die Bereitschaft seiner Mitglieder angewiesen, sich für eine bestimmte Dauer in den Vorstand wählen zu lassen. In einigen Elternvereinen ist dies sogar vertraglich verankerte Pflicht. Bei MOMO haben wir es bisher geschafft, ohne eine schriftlich fixierte Verpflichtung zur Übernahme des Vorstandsamtes auszukommen. Dies kann jedoch nur so lange gelten, wie sich Eltern freiwillig dazu bereiterklären. Mit der Übernahme von Ämtern übernehmen Eltern die Verantwortung für bestimmte Bereiche des Vereinslebens. Regelmäßig zu Beginn eines Kindergartenjahres werden diese Ämter neu vergeben.

Die Eltern bringen sich auch im Betreuungsalltag ein: Bei Ausfällen in der Betreuung werden Elterndienste organisiert, entweder zur Unterstützung bei der Betreuung der Kinder oder in Form von Küchendiensten. Außerdem unterstützen die Eltern bestimmte Reinigungs- und Instandhaltungstätigkeiten. Es fällt immer mal wieder etwas an: vom Zusammenschrauben von Möbeln über das Anbringen von Regalen bis hin zum Rasenmähen. Schließlich planen und gestalten die Eltern außerdem regelmäßig in Zusammenarbeit mit dem Team Feste und Feiern.

Bei all dem Engagement und der Verantwortung, die eine Mitgliedschaft in einem Elternverein mit sich bringt, darf aber auch nicht in Vergessenheit geraten, welche Vorteile diese Form der Tagesbetreuung hat: Alle Eltern können ihre Vorstellungen mit einbringen und bei wesentlichen Fragen mitentscheiden. Der Kontakt zum Team und auch zu den anderen Eltern ist enger und nicht selten entstehen enge Freundschaften nicht nur zwischen den Kindern, sondern zwischen einzelnen Familien.